Warum lügen Menschen? Ist die Lüge so verlockend?

In vielen unterschiedlichen Situationen lügt ein Mensch plötzlich, obwohl er sich selbst eigentlich als besonders ehrlich bezeichnen würde. Hierbei stellt sich nun die Frage, warum nahezu jede Frau oder jeder Mann früher oder später einmal lügt und die Unwahrheit spricht, obwohl dies von außen betrachtet überhaupt nicht notwendig wäre. Das Lügen weist eine eigene Psychologie auf und in vielen Fällen steckt hinter dem Lügen eine bestimmte Form der Angst. Diese Angst gilt es zu erkennen, damit das Lügen erst gar nicht notwendig wird.

lügen

Woraus resultieren Lügen in der Beziehung?

Das Lügen in einer Beziehung können in vielen Fällen auf Verlustangst oder auch auf die Angst vor der Bloßstellung und auf das Gefühl der Scham zurückgeführt werden. Viele Psychologen erachten das Lügen in einer Beziehung als ganz normale Situation, wird daraus jedoch ein chronisches Lügen, so kann die Beziehung aufgrund der Vielzahl an Unwahrheiten, die ausgesprochen werden, zweifellos zerbrechen. Das einzig dem Mittel, das gegen das aussprechen von Unwahrheiten in einer Beziehung hilft kann mit einem Wort veranschaulicht werden – Vertrauen. Vertrauen wir unseren Partner, so ist es in vielen Fällen nicht möglich in der Partnerschaft zu Unwahrheiten auszusprechen. Angst vor Verlust oder vor Scham können durch das Vertrauen gemildert werden, wodurch sich auch das Leben in Bezug auf eine entsprechende Situation erübrigt.

Unwahrheiten aufdecken und erkennen, ob jemand lügt

Wenn eine Lüge aufgedeckt wird, so bringt dies zumeist weitaus größere Probleme mit sich, als der Umstand, wegen dessen gelogen wird, vor allem wenn es sich hierbei um keine größeren Verfehlungen handelt. Kein Mensch ist letztendlich fehlerfrei und tatsächlich behaupten einige Experten, dass jeder Mensch bis zu zwei Unwahrheiten am Tag verlauten lässt. Ein pathologisches Lügen stellt selbstverständlich ein ernstes Problem dar und sollte mit einem Psychologen besprochen werden. Wenn eine Lüge in der Partnerschaft aufgedeckt wird, so stellt dies natürlich ein Grund des Ärgernisses dar. Jedoch ist es zu empfehlen, den Partner darauf anzusprechen und versuchen zu ermitteln, warum dieser gelogen hat. Dass Männer mehr Unwahrheiten aussprechen als Frauen ist tatsächlich ein Irrtum, denn viele Statistiken zeigen auf, dass sowohl Männer als auch Frauen in gleichem Maße im Lügen.

Die Wahrheit hat immer ein stärkeres Gewicht als eine Lüge und kann man sich zu seinen Fehlern ohne Einschränkung bekennen, ist sich der Angst bewusst, die hinter einer Lüge steckt, so lassen sich Unwahrheiten bereits im Vorfeld vermeiden. Letztendlich liegt eine aufgedeckte Lüge häufig mehr Probleme nach sich, als wenn ein Fehler offen zugegeben und nicht versucht wird, ihn durch das Lügen zu vertuschen.

Artikel empfehlen:Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Digg thisShare on Tumblr0Email this to someonePrint this page

7 Gedanken zu „Warum lügen Menschen? Ist die Lüge so verlockend?

  1. Margie S. Miranda

    In kurzgefasster Form findet man Kants scharfe Ablehnung jeder Art von Lüge auch im Aufsatz Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen .

  2. Jacquelyn Y. Noble

    Notlügen werden oft dann erzählt, wenn man keinen anderen Ausweg weiß und unbedingt etwas machen will, was der Partner niemals erlauben oder abnicken würde. Schlimmstenfalls geht es um ein Treffen mit einem anderen Freund oder einer Freundin – und in solchen Fällen weiß man eigentlich selber, warum man sich mit dem anderen trifft. Dann sollte man ehrlich sein, das Treffen so lange verschieben, wie es sein muss, und sich darüber klar werden, ob man die aktuelle Beziehung wirklich noch will. Dabei sei es dahingestellt, ob man sich aus einem offensichtlichen Grund mit jemand anderem trifft oder ob es sich darum wirklich nur um einen Kumpel handelt, den der Partner aber aus Eifersucht nicht als solchen sieht. Notlügen aufgrund eines Dritten sind schwere Vertrauensbrüche, die aber auch als Zeichen für den “Lügner” dienen und aussagen, dass etwas in der Beziehung ganz und gar nicht mehr stimmt.

  3. silver price

    Nicht zuletzt sind es Selbstlügen, die manchen Menschen das Leben erträglich machen, wobei diese Schwindeleien allmählich in die Persönlichkeit integriert werden und es zunehmend schwieriger wird, diese von einer objektiven Position aus noch als Unwahrheit zu definieren. Die wichtigsten Lügen dienen dem Selbstschutz (41%), also um sich Ärger zu ersparen, 14% lügen, um sich mit einer Konfliktsituation nicht auseinandersetzen zu müssen (Selbstschutz), 8,5% lügen aus Angst, um geliebt zu werden oder um Anerkennung nicht zu verlieren, 6% lügen, um sich besser darzustellen. Kleine Lügen bzw. „selektive Informationsangaben“ gehören also zum alltäglichen Miteinanderumgehen: Man setzt häufig kleine Lügen ein, um jemanden nicht zu kränken, um komplizierte Auseinandersetzungen und Erklärungen zu umgehen. Häufig wird dadurch niemand so recht benachteiligt. Bei vielen Spielen sind Lügen, Täuschen oder Pokern sogar wesentliche Bestandteile. Problematisch werden Lügen dann, wenn sie gezielt eingesetzt werden, um andere zu täuschen und in unvertretbarer Form zu benachteiligen, zu desinformieren oder in die Irre zu führen. Vermieter oder Verkäufer informieren Interessenten bewusst nicht über bestimmte Mängel der Objekte. Politiker machen Versprechungen, von denen sie von vornherein wissen, dass sie diese nicht einhalten können. Antragsteller von Sozialhilfe unterschlagen die Angabe vorhandener Ersparnisse oder die Existenz von Besitz, um in den unberechtigten Genuss von Sozialhilfe zu gelangen. Aus diesem Grunde kann es wichtig sein, herauszufinden, wann Personen Lügen einsetzen oder ihr Gegenüber zu täuschen versuchen.

  4. Shanna Salas

    seinem Buch „Weshalb Lügen kurze Beine haben“ (1989) zwei Arten der Lüge. Einerseits bezeichnet er die Lüge als „Verheimlichung“, wobei sie sich im passiven Verschweigen bestimmter Informationen zeigt; andererseits als „Fälschung“ und somit als die aktive Präsentation falscher Aussagen als wahr. Ziel dieser Arbeit ist es beide Phänomene aufzugreifen, zu analysieren und zu reflektieren. Dabei soll eine von mir durchgeführte Studie einen Einblick in das Lügenverhalten der Kinder, aber auch in das der Erwachsenen geben und etwaige Unterschiede feststellen. Fragen, wie „Wieso lügen Kinder und Erwachsene?“ oder „Wo liegt die Grenze zwischen Lüge und Wahrheit?“ werden die folgende Arbeit bestimmen. Außerdem soll auf die zentrale Bedeutung des Geheimnisses, sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter, hingewiesen werden. Dabei gehe ich davon aus, dass Geheimnisse eine hohe Bedeutung im Lebensverlauf jedes Individuums haben und Bestandteil aller menschlichen Lebensphasen sind. In diesem Zusammenhang werde ich eine Studie durchführen, die diese These belegen soll. Im Mittelpunkt steht dabei die Beantwortung der Fragen, welcher Art die Geheimnisse der von mir interviewten Personen sind und welche individuelle Bedeutung diese für die Befragten zu diesem Zeitpunkt darstellen. Ebenfalls sollen die Zusammenhänge von Gewissen und Privatheit, als Unterkategorie des Geheimnisses, berücksichtigt werden, wobei ich mich auf die umfassende Studie „Der Wert des Privaten“ (2001) von Beate Rössler beziehen werde. In welchem Zusammenhang stehen Lüge und Geheimnis? Wie bedeutungsvoll sind Geheimnisse tatsächlich im Leben des Menschen?

  5. Gold Price

    Von Abraham sind auch zwei Angstlügen überliefert. Er hat bei zwei Gelegenheiten (1. Mose 12, 12; und 1. Mose 20, 2ff) seine Frau als seine Schwester bezeichnet, weil er Angst hatte, daß man ihn wegen seiner schönen Frau umbringen würde.

  6. silver price

    zumindest weiss er dann das du ihn nicht absichtlich belügen willst, sondern es dir nur rausruscht weil du angst hast.

  7. Judson Abbott

    In kurzgefasster Form findet man Kants scharfe Ablehnung jeder Art von Lüge auch im Aufsatz Über ein vermeintes Recht aus Menschenliebe zu lügen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.